Der Teufel steckt im Detail

Eine kleine Reparatur für Zwischendurch ;)

Mein heutiger Patient war eine Xbox360 die kein Lebenszeichen mehr von sich gab!
Sie mochte ums verrecken nicht angehen.

Wie viele andere auch ist man erstmal voller Elan und schraubt die Xbox komplett auf.
Allerdings sollte sich schnell zeigen, dass dort alles in Ordnung war. Naja, wenn man das Gehäuse schon mal auf hatte, konnte man auch gleich noch eine Generalentstaubung durchführen ;)
Gesagt getan. Bleib aber immer noch die Tatsache das die Xbox nicht angehen wollte.
Aber hier sollte sich das erste Mal meine Erfahrung von der Arbeit bezahlt machen.

Stecker1Stecker2Stecker3

 

 

 

 

Der Fehler war ein verrutschter Kontakt im Stecker! Dies reichte vollkommen aus, um zu verhindern, dass die Konsole lief.

Letzendes wurde der Kontakt zurückgeschoben und das rote Stück Leitung mit Loctite fixiert. Und schon stand die Xbox wieder für viele Spielstunden bereit ;)

P.s.: Wer sich für die Steckerbelegung des Netzsteckers interessiert, wird hier fündig.

Veröffentlicht unter Basteln, Hardware, Reperatur | 1 Kommentar

Halbzeit !

Halbzeit ist angesagt! 1 Jahr Meisterschule ist geschafft. Eigentlich wollte ich viel mehr über die Eindrücke und Erfahrungen schreiben, allerdings nimmt es doch einen sehr großen Anteil meiner Zeit in Anspruch. Nun will ich allerdings mal ein kleines Resümee der vergangenen 12 Monate niederschreiben.

Die größte Rolle in der Schule spielen klar die Dozenten und Mitschüler. Denn alles Steht und fällt mit diesen. Wie am Anfang in diesem Blog erwähnt, kann ich alle da draußen beruhigen. Fast alle der Dozenten die ich bisher im Unterricht hatte, kann ich zu 100% Weiterempfehlen. Besonders 2 stechen extrem positiv Hervor. Schwarze Schafe wurden weitestgehend aussondiert.
Der andere Faktor, die Mitschüler, spielt eine ebenfalls entscheidende Rolle. Auch hier hatte ich das Glück an Leute zu geraten, die wirklich mitarbeiten und an einem Strang ziehen. Die relativ kleine Klasse von gerade mal 13 Kollegen begünstigt dies natürlich weiterhin.

Wie es mit dem Lernstoff aussieht? Durchwachsen! Was ich aber sagen kann, mit etwas Fleiß ist es machbar/schaffbar. Und mit viel Fleiß ? Ist sehr viel machbar! An Material mangelt es jedenfalls nicht. Ich habe bereits 3 dicke Ordner randvoll mit Skripten und Unterlagen füllen können. Tendenz steigend. Es hängt wirklich von einem selbst ab bis zu welcher Tiefe man gerne Lernen will.
Das Basiswissen als Meister umfasst mittlerweile ein echt weites Spektrum.
Ob Solaranlagen, Beleuchtungsanlagen, SPS , Satellitenanlagen, Intelligente Gebäudeinstallation,… es scheint am Anfang echt unlernbar. Und doch geht es irgendwie in den Kopf. Aber das ist dann bei dem ein oder anderen doch relativ individuell. Denn auch hier steht und fällt es wieder mit der eigenen Affinität zur Elektrotechnik.

Weil Interesse bestand: Möchte ich noch eine kurze Übersicht anhängen, in der ich alle bis jetzt benötigten Materialien für die Meisterschule aufliste.

Angeschafft werden müssen:

Bücher:
Europa Tabellenbuch Elektrotechnik
Europa Formeln für Elektrotechniker
VDE 0100 und die Praxis: Wegweiser für Anfänger und Profis

Sonstiges:
Eaton Steuerrelais easy 719-AC-RC
Werkzeugkoffer für Gittermontage

Meine Empfehlung zusätzlich:
Europa Fachkunde Elektrotechnik
Moeller Schaltungsbuch (Kostenlos Betsellbar!)

In Zukunft werde ich hier auch bestimmt öfter die ein oder andere Sache aus der Schule Thematisieren.
Und SPS oder Easy Programme schreiben und hier zur Übung veröffentlichen.

Auf die nächsten 12 Monate ;)

Veröffentlicht unter Kosten, Lernen, Meisterschule | Hinterlasse einen Kommentar

Lichtsensoren (LDR) und Arduino

Lichtsensoren (LDR) und Arduino

Heute mal wieder eine nützliche kleine Spielerei die sich in beliebigem Maße erweitern/abändern lässt.
Wir benutzen heute einen Lichtabhängigen Widerstand und einige LEDs die als Bar-Graph herhalten müssen.

20130422_190910 Zunächst einmal der Aufbau auf dem Breadboard.
Die 10 Roten LEDs werten alle mit einem Vorwiderstand von 330Ω auf dem Breadboard aufgesteckt und an die gemeinsame Masse angeschlossen. Wichtigster Teil ist hier der Spannungsteiler aus einem 10KΩ Widerstand und dem LDR. Dieser wird an der 5V und Masse des Arduinos angeschlossen.

20130422_19101420130422_191006

Der Analogeingang wird dabei zwischen beiden Widerständen angeschlossen.
Dieser Misst nun die Spannung die am 10kΩ Widerstand abfällt, in Abhängigkeit der Lichteinstrahlung des LDRs.

20130422_190923

Wobei eine hohe Lichteinstrahlung auf dem LDR diesen niederohmiger werden lassen, sprich der Widerstand wird kleiner. Wird es dunkel, wird der LDR hochohmiger. Sprich der Widerstand wird größer. Viel Licht entspricht mehr Spannung am Analogeingang. Wenig Licht entspricht wenig Spannung am Analogeingang.

Der Analogeingang des Arduino Uno hat eine Auflösung von 10Bit, was 1024 Einheiten entspricht. Bei einer maximalen Eingangsspannung von 5V entspricht das 5/1023 = 0.0049 Volt. Also (4.9 mV) pro Einheit.

Da wir nur 10 LEDs statt 1024 zur Verfügung haben, müssen wir die Spannung die wir parallel zum 10kΩ Widerstand an unserem Analogeingang messen, entsprechend zuordnen.
Dies machen wir mit dem „map“-Befehl.
Wir nehmen also den Bereich von 0 bis 1023 und „quetschen“ diesen in den Bereich von 0 bis 9.

Dies ist selbstverständlich relativ ungenau, andererseits reicht es für den ersten Versuch.

Unter Weiterlesen gibt’s noch den passenden Code und eine Materialliste.

weiterlesen

Veröffentlicht unter Arduino, Basteln | 11 Kommentare

Reparatur eines Wii Nunchuk-Steckers

Heute habe ich mal wieder eine kleine Reparatur für Euch.
Und zwar handelt es sich um einen Nunchuk für die Wii.
Wie man später nur unschwer übersehen kann wurde das Kabel aus dem Stecker gerissen.

Die erste Hürde war das Öffnen, da die Hersteller uns ja ärgern wollen und grundsätzlich Spezialschrauben verwenden, obwohl dies nicht mal ein Original ist. In diesem fall wurden Tri-Wing schrauben verwendet. Ein passendes Schraubendreher-Set gibt es z.B. hier: WERA TRI-WING Schraubendreher-Satz

Nunchuk Stecker Einzelteile

Nachdem man den Stecker geöffnet und auseinander gebaut hat sieht das wie folgt aus.
Eine ganze Menge Kleinteile…

Partner: Schlüsseldienst

Partner: Elektroservice-Kaiser.De

Partner: Elektroservice-Rossmanith.De

Partner: Maler-Schwartze.De

Partner: Maler-Polyschev.De

Partner: Grws-Maler.De

Partner: Hamburger-Klempner-Portal.De

Partner: Umzug-Sanktaugustin.De

Partner: Umzugs-Netz.De

Partner: Umzug-Villingen-Schwenningen.De

Partner: Maler-Hockerts.De

Partner: Elektriker-Elektrotechnik-Bremen.De

Partner: Em-Maler-Wehle.De

Partner: Elektroinstallation-Sachsenheim.De

Partner: Elektrotechnik-Allerlei.De

Partner: Malereibetrieb-Driesner.De


 

Nunchuk Stecker Kabel

Nun stellt man sich natürlich die Frage: “Welche Ader gehört wo an den Stecker?” Auch hier bin ich wieder fündig geworden.

 

 

Dazu betrachten wir einmal die Steckerbelegung

 _______
| 1 2 3 |
|       |
| 6 5 4 |
|_-----_|
von vorne betrachtet

Da wir allerdings die Adern von hinten an den Stecker löten wollen, müssen wir die ganze Sache gespiegelt betrachten. Also drehen wir den Stecker um.

 _______
| 3 2 1 |
|       |
| 4 5 6 |
|_-----_|
von hinten betrachtet

Die Farben der Adern sind wie folgt:

Pin  Farbe   Beschreibung
1    grün    I2C Data
2    n.b
3    rot     3,3 V
4    gelb    I2C Takt
5    n.b.
6    weiß    GND



Die braune Ader habe ich an Pin 2 gelötet, da an Pin 5 kein Metallkontakt vorhanden war. Außerdem ist die grüne Ader mit der braunen Ader im Nunchuk selber gebrückt.

Nunchuk Stecker gelötetAlso fix die Adern an den Stecker gelötet, Durchgang gemessen und wieder zusammengebaut.

Was nun  in Sachen Arduino noch erwähnenswert ist, ist dass der Nunchuk mit dem I2C Bus arbeitet. Sprich es ist möglich mit dem Nunchuk und  Arduino Motoren etc. anzusteuern.

Eine entsprechende Anleitung + Library gibt’s hier auf der Offiziellen Seite.

Veröffentlicht unter Basteln, Hardware, Reperatur | Hinterlasse einen Kommentar

LED-Suit mit Arduino – Gesteuert mit Android-App über Bluetooth

Da ich das Projekt hier nicht aussterben lassen will, veröffentliche ich heute mein Prototyp-LED-Suit. Welchen ich letztes Wochenende endlich „Tragbar“ fertigstellen konnte. Selbstverständlich ist noch viel Arbeit nötig um die ganzen Bugs im Source-Code und aus dem App für Android zu entfernen.

Inspiriert wurde ich durch 2 Amerikaner die bereits eine Version davon gebaut hatten.
Ich habe das Projekt allerdings etwas abgewandelt. Um den Anzug über mein Smartphone steuern zu können, habe ich statt dem iPhone eins mit Android gewählt und statt WLan, Bluetooth für die Datenübertragung gewählt.

Aber ich lasse lieber ein paar Bilder sprechen ;)
Weiterlesen…

Veröffentlicht unter Arduino, Basteln | 2 Kommentare

Bootloader mit Arduino UNO und mySmartUSB brennen

Dieses Wochenende war ich mal wieder fleißig und konnte meine Projekte fast vollständig fertigstellen. Hier und da fehlt noch ein wenig der Feinschliff, bis ich die Projekte dann vorstellen werde.

Vorher möchte ich aus gegebenem Anlass noch ein kleines Tutorial veröffentlichen.
Wenn man bis spät in die Nacht noch fleißig bei der Arbeit ist, schleichen sich mal gerne ein paar Fehler ein. Dies führte dazu, dass ich eine Unterbrechung auf einer der Leiterbahnen vergaß zu entfernen. Kurzum ich hatte an meinem uC volle 12VDC auf einem Digitaleingang. Das nahm er mir dann doch ziemlich übel und starb vor meinen Augen.
Zum Glück hatte ich noch ein ersatz ATMega328 auf Lager. Auch hatte ich bereits früher schon mal einen Programmer „mySmartUSB Light“ bestellt.
Stellte sich mir jetzt allerdings die Frage, wie zur Hölle Brenne ich den Bootloader mit dem Teil auf den uC?

Darum werde ich jetzt Schritt für Schritt den Ablauf erläutern:
Weiterlesen…

Veröffentlicht unter Arduino, Basteln, Hardware, Software | 2 Kommentare

Reparatur einer GU10 LED Lampe

Da will man mal auf LED Technik umsteigen und um das Ganze erstmal ausgibig zu testen, holt man sich die billigsten Lampen mit der größten Leistung nachhause. Logisch! Was man wieder daraus lernt, ist das einem der Geiz irgendwann einmal das Leben kostet.

Was war passiert?
Ich hatte mir wie oben beschrieben 10mal 3x3Watt GU10 LED-Lampen bestellt. Als diese ankamen direkt in die Leuchte geschraubt und alles schien mir perfekt. Gute Lichtausbeute bei grade mal 45Watt. Im Vergleich zu vorher, mit den herkömmlichen Leuchtmitteln, lag der Verbrauch bei 250Watt.
Allerdings ging bereits nach einer Woche die erste Lampe kaputt. Nach einer weiteren Woche die nächste. Die Lampen hatten gerade mal eine Betriebsdauer von 20-30 Std., was dementsprechend ärgerlich war.

Und warum Lebensgefährlich?
Vergangenen Abend saß ich an meinem PC und schaltete das Licht wieder ein, da ich die defekte Lampe erst am nächsten Morgen auswechseln wollte. Bis mir auf einmal von oben etwas entgegen kam. Ich guckte nach oben und da lächelten mich die kompletten Innereien der Lampe an. Die andere Hälfte war runtergefallen. Natürlich sofort die Stromzufuhr gestoppt und die Lampe raus geschraubt. Allein beim schrauben habe ich mir die Finger fast Verbrannt. Enorm heiß geworden das gute Stück :). Gut das mir das Ding nicht die Bude abgefackelt hat. Komplett weggeschmolzen!

Schlussendlich überwog die Neugier dem Ärger und ich wollte mir die Lampen mal genauer angucken. Da die Komponenten der LED-Lampe lediglich miteinander verschraubt waren, lies sie sich einfach auseinanderbauen. Es dauerte nur einen Bruchteil einer Sekunde und mir wurde sofort bewusst warum die Lampen ihren Dienst versagten.
Für die 5 Euro pro Lampe sollte ich auch die entsprechende Qualität bekommen. Nämlich gar keine! Die Lötstellen sahen katastrophal aus. Und der Fehler war sofort erkennbar. Es waren weder die Elektronik noch die kleinen High-Power-Leds defekt. Es hatte sich lediglich durch die Wärme die Lötstelle für die Masse gelöst.
Gut das ließ sich zum Glück einfach reparieren. Kurzerhand die Lötstation ausgepackt und das kleine stück Leitung wieder richtig angelötet. Und „oh Wunder“ die Lampe funktionierte wieder wie vorher.

Mein Fazit:
Geiz ist geil, kann aber auch tödlich enden. Und Produkte aus China die zu Spottpreisen angeboten werden, haben grundsätzlich auch die entsprechende Qualität. Da nützt einem auch CE, RoHS… und die ganzen anderen Qualitäts-Sigel nix, wenn einem die Lampe unterm Hintern bzw. überm Kopf wegschmilzt.
Die Nächsten Lampen die ich kaufen werde, werden dann wieder welche von namhafteren Herstellern sein. Wobei die auch aus China kommen und mit 20-40€ PRO LED-Lampe ziemlich teuer sind.

Nachtrag: Ich habe beim Verwenden der LEDs einen fatalen Fehler gemacht. Es ist nicht auszuschließen das andere den gleichen Fehler machen. Bitte mein Kommentar dazu lesen. “klick mich”

P.s.: Wer noch ein wenig mehr Infos zum Inhalt dieser Lampen braucht, wird sich evtl. hierfür noch interessieren:


Veröffentlicht unter Basteln, Reperatur | 27 Kommentare

Video Guides

Ich bin doch immer wieder begeistert, wie viele geile Videos sich doch auf Youtube befinden. Neben dem ganzen Schrott, der sich dort rasant vermehrt, sind auch wirklich informative Beiträge dort zu finden. Bei der Suche im Netz bin ich auf den Channel von Jeremy Blum gestoßen. Der Junge hat echt großartige Videos in „Sachen“ Arduino gemacht. (Leider) ist alles in Englisch, aber ich denke heutzutage hat jeder ein solides Schulenglisch drauf. Und selbst wenn nicht, die Bilder und super Videoqualität erklären sich fast von allein.

Also reinschauen lohnt sich.


Veröffentlicht unter Arduino, Lernen | Hinterlasse einen Kommentar

Wieder “On Board”

Endlich findet sich wieder ein wenig Zeit das ganze Projekt hier etwas aufzufrischen. Wie erwartet, ist nach dem Umzug, natürlich die Ummeldung für das Internet leicht daneben gegangen. Ganze 3 Wochen hat es dann gedauert, bis ich wieder online war. Aber bei wem hat so ein Umzug auch schon mal auf Anhieb geklappt? Ich kenne jedenfalls keinen Anbieter der es mal auf Anhieb hinbekommen hätte.

Arduino-mäßig werde ich in den nächstens Wochen wieder voll einsteigen. Bei meinem letzten Projekt habe ich leider einen kleinen Rückschlag hinnehmen müssen. Da merkt man doch wieder, dass einem bei Arbeiten mit Elektrizität, Fehler nicht so schnell verziehen werden. Mein halbes Projekt hat sich jedenfalls in einer kleinen Rauchwolke von mir verabschiedet. Es waren zum Glück “nur” (das teuerste natürlich -_-) die LEDs. Mein Arduino und die gesamte andere Steuerung hat es gut überstanden.

Ich bin guter Dinge das ich das Projekt in einer absehbaren Zeit abschließen kann und hier dann auch vorstellen werde. Leider ist es wie überall so… „ohne Moos nix los“. Ein Umzug und die Meisterschule bezahlen sich auch nicht von allein, darum dauert es ein wenig bis ich Ersatz bestellen kann.
Aber das Ergebnis kann sich eigendlich jetzt schon sehen lassen.

Stay tuned ;)

Veröffentlicht unter Allgemein, Arduino | Hinterlasse einen Kommentar

Neues an der Front

Es war viel los in letzter Zeit. Geplagt von Krankheit, Meisterschule und Arbeit. Viel zu tun und wenig Freizeit für die schönen Dinge im Leben.
Aber ich werde mich wieder aufraffen und versuchen ein wenig mehr Zeit zum schreiben zu finden.

Von der Meisterschule gibt es nur recht unspektakuläres zu berichten. Die Grundlagen ziehen sich jetzt bis Ende des letzten Quartals hin. Im Moment sind wir Thematisch bei Spannungsquellen angekommen. Wie immer gibt es bei unserem Dozenten reichlich Abschweifungen in diverse andere Themen. Das lockert aber, die doch teilweise trockene Theorie, gut auf. Eins muss ich zum Schluss noch erwähnen. Die Blätter und Skripte vermehren sich rasend schnell. Ich hatte gedacht, ich komme mit einem schmalen A4 Ordner fürs Erste aus. Da hab ich mich leicht verschätzt. Der erste Ordner ist bereits nach einem Monat voll. Also kann ich nur allen anderen raten: Schafft euch genug Ordner an… vorzugsweise Dicke ;).

Arduino-Technisch geht es nach einer kurzen Ruhephase wieder voll los. Mehr als die Hälfte der benötigten Materialien ist bereits eingetroffen und ich konnte erste Testläufe starten. Das Dumme war, es hat alles auf Anhieb geklappt ;). So war ich wieder recht schnell am Ende der Möglichkeiten und muss nun auf den Rest warten, der hoffentlich bald eintrifft.
Nebenbei werde ich das gesamte Projekt ausführlich Dokumentieren und dann nach Fertigstellung hier online stellen. Da ich aber wirklich keine feste Deadline habe, lass ich das Ganze noch ein wenig im geheimen, um mir den Druck zu nehmen fertig zu werden. Es ist schließlich irgendwo ein Hobby und meine Freizeit, wenn das in Arbeit ausartet wo bleibt dann das Vergnügen ;)
Aber ich mache große Fortschritte. Man kann auf jeden Fall gespannt sein und es lohnt sich jetzt schon anzusehen.

Veröffentlicht unter Allgemein, Arduino, Meisterschule | Hinterlasse einen Kommentar